Opern- und Leben(s)gestalten

Es gibt so vieles, neben Oper, mit dem es sich lohnt das Leben zu gestalten! Drum füllen sich nach und nach die Menü- & Unterpunkte! Viel Spaß!

Poetisches im Renku/TankaStil

Kleine Texte,dieich damals untermeinem Autorinnen-Pseudonym Leonie Lucas schrieb. Renkus, für Balletttkarten zum gleichnamigen Ballett

close up photo of wet glass
Photo by Pratik Gupta on Pexels.com

REGENLIED

Gewitterwolken
ziehen über mir dahin
hell wechselt mit dunkel
Schleusen öffnen sich
Erleichterung ist nicht mehr fern

Regen singt sein Lied
Malt mir Bilder an die Fenster:
Moments Vergänglichkeit
Muster vergehen
Neues bahnt sich seinen Weg

Tanz auf den Straßen
 in Regenbogens Pfützen
lachendes Plätschern
Sieg des „inneren Kindes!“
Im  Jetzt und Hier! Immerdar!
LL0305/2014

*******

statue of angel in peaceful autumn park
Photo by Marta Wave on Pexels.com

Engel

Gestern lebt weiter
Des Engels Tränen fließen
Sie sprechen Bände
Schauer der Vergangenheit
sprudelnde Erinnerung

Sinfonie tiefer Stille
Wellen schwellender Hoffnung
Am Ufer gestrandet
unerschöpfliches Meer
spiegelt den Himmel

Ende hält Einzug,
Unbeschwerte Fröhlichkeit
Laut ist ihr Schweigen
Lebens Tropfen versiegen.
Nichts kann neu gefüllt werden.
LL0305/2014

*******

woman in white robe sitting on bed
Photo by cottonbro on Pexels.com

Machtlos

Oft flieht mich Schlaf
will selten mir ein Freund sein:
Feind meiner Nächte
Ruhelosigkeit statt süßer Träume
Bett – grundlos zerwühlt

Leere schafft viel Platz
Gedanken wandern weltenweit:
Morden aus Machtgier
geschützt der wahre Täter
Beweise bleiben aus

Mond steigert Unruh‘
Fahnenstange Blut getränkt
weht durch Wachträume
Flucht in die Machtlosigkeit
Mächtige bauen darauf

Geschlossene Augen
vergebliche Suche nach Trost
herumirrender Geist
findet nun seinen Weg
Lampenlicht wird Strohhalm

Dankbarkeit erwacht
vor dem Fenster Friedensruh
Auf dem Dach:Tauben
wohlig warm der Heizung Luft.
Selbstmitleid weicht  stiller Scham.

Kräutertee duftet süß,
Schlummer nähert sich sanft
blass fast Weltens Gräuel
nisten  in Herzens  Tiefen
Seele rastet im Nicht
LL0305/2014

*******

green blue yellow and orange frog on green leaf
Photo by Pixabay on Pexels.com

Küss den Frosch

Frühlingsbunt schweben
 im farbenfrohen Seelentanz
Das Blatt wendet sich
Herz schlagen schneller wild
Geküsster Frosch wird ein Prinz

Quaken überall
 Raubvögeln winkt ein Festmahl
schüchterne Bettler?
Sonnenschein verschenkt  Münzen
aus Daseins Hosentaschen

Offene Hände
Lässige Gleichgültigkeit
grinsendes Wissen:
Das Leben? Ein Wunschkonzert!
Im Nehmen liegt Seligkeit!

Dargebotenes:
Amaltheias pralles Horn
Pandoras Büchse
Qual wiederkehrender Wahl
Verwegenheit besiegt Angst

Zaghafte Küsse
dem Erwählten gern geschenkt
Erblühender Duft
Krötenmann quakt hoheitlich
an Floras Regenbogen
LL0305/2014

*******

photo of a woman eating alone
Photo by MART PRODUCTION on Pexels.com

Armut

Sorgen schwer das Herz
Armut breitet Schwingen aus
leer nicht nur der Kopf
„Freude“ bleibt ein Wort allein
Leichtigkeit ging längst flöten

Wasserkessel pfeift
Wellensittich antwortet
„Blümchenkaffee“ schmeckt
Glücklich in Bescheidenheit
Mut bringt Lebensenergie

Wiesenblumenduft
köstlicher noch als Parfüm
Regenbogenbunt
Seele wird zur Tänzerin
auf Traumes dünnem Eise.

Stets tanzen Tränen,
im Antlitz von Einsamkeit
Freundesleerem Sein
Leis hält Vergessen Einzug
Die Rettung wohnt im Gestern
LL0305/2014

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Opern- und Leben(s)gestalten

Thema von Anders Norén