Opern- und Leben(s)gestalten

Es gibt so vieles, neben Oper, mit dem es sich lohnt das Leben zu gestalten! Drum füllen sich nach und nach die Menü- & Unterpunkte! Viel Spaß!

Zeitversetzte Ausstrahlung aus der Staatsoper Hamburg auf medici.tv (kostenpflichtig) am 11. Dezember 2021, 20.30 Uhr

Pressemitteilung

 Die jüngste Neuproduktion der Staatsoper Hamburg Elektra wird am 11. Dezember 2021 um 20.30 Uhr zeitversetzt aus der Staatsoper bei der französischen Streaming-Plattform medici.tv ausgestrahlt. Die Musikalische Leitung liegt beim Hamburgischen Generalmusikdirektor Kent Nagano, Regie führte Dmitri Tcherniakov. Violeta Urmana ist Klytämnestra, Aušriné Stundyté Elektra und Jennifer Holloway Chrysothemis.

„Nach der starken medialen Präsenz von Les Contes d’Hoffmann in Zusammenarbeit mit EuroArts und in Partnerschaft mit ZDF/ARTE, Mezzo, NHK und Deutsche Grammophon, freue ich mich sehr, nun Elektra in der aktuellen Top-Besetzung auf medici.tveinem breiten internationalen Publikum anbieten zu können“, so Staatsopernintendant Georges Delnon.

Aušriné Stundyté ., John Daszak
Alle Fotos Monika Ritterhaus

Richard Strauss

Elektra

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Inszenierung und Bühnenbild: Dmitri Tcherniakov
Kostüme: Elena Zaytseva
Licht: Gleb Filshtinsky
Video: Tieni Burkhalter
Dramaturgie: Tatiana Werestchagina

Regieassistenz: Thorsten Cölle

Mit: Klytämnestra Violeta Urmana, Elektra Aušrinė Stundytė, Chrysothemis Jennifer Holloway, Aegisth John Daszak, Orest Lauri Vasar, Pfleger des Orest Chao Deng, Vertraute Luminita Andrei, Schleppträgerin Tahnee Niboro, Junger Diener Thomas Ebenstein, Alter Diener Hubert Kowalczyk, Aufseherin Nina-Maria Fischer, Erste Magd Anja Schlosser, Zweite Magd Kady Evanyshyn, Dritte Magd Kristina Stanek, Vierte Magd Ks. Gabriele Rossmanith, Fünfte Magd Ks. Hellen Kwon, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Chor der Hamburgischen Staatsoper Pressemitteilung

Pressemitteilung, Staatsoper Hamburg, 9. Dezember 2021.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Opern- und Leben(s)gestalten

Thema von Anders Norén